Leistung vs. Akkulaufzeit – worauf es ankommt

Beim Kauf eines neuen Notebooks wollen wir am besten beides: Einen Akku, mit dem man so lange wie möglich ohne Steckdose arbeiten kann und gleichzeitig soll der Laptop genügend Leistung erbringen, damit das Arbeiten damit nicht zur Qual wird.

Ungünstigerweise ist es aber so, dass mehr Leistung auch mehr Stromverbrauch bedeutet. Das liegt daran, dass jede Rechenoperation (alles was wir mit Computern tun, sind im Endeffekt solche Rechenoperationen) Strom verbraucht. Das heißt, je mehr das Notebook berechnet, desto mehr Strom verbraucht es und desto schneller geht der Akku zur Neige.

Was heißt überhaupt leistungsfähig?

Es gibt mehrere Arten von Leistung, die man von Notebooks erwartet. Meistens meint man damit aber Rechenleistung, also wieviele bzw. wie schnell der Rechner bestimmte Aufgaben erledigen kann.

Rechenleistung gibt man üblicherweise in Gigahertz (GHz) an, also im Prinzip, also wie oft pro Sekunde etwas berechnet werden kann. Zusätzlich gibt es heute sogenannte Multicore Prozessoren, das heißt, dass in dem Prozessor eigentlich mehrere Cores (=Prozessoren) sind, die Berechnungen ausführen. Je mehr Kerne (Cores), desto leistungsfähiger ist der Rechner, desto mehr Strom verbraucht er aber auch.

Was ist mir wichtig(er)? bzw. Betrifft mich das überhaupt?

Vor dem Kauf sollte man sich ein Bisschen Gedanken darüber machen, wofür man das Notebook verwenden möchte. Wenn der Rechner ohnehin ausschließlich am angestammten Platz verwendet wird, ist es weniger entscheidend, ob der Akku 2 oder 10 Stunden hält, weil er ja am Strom hängen kann. In diesem Fall empfehlen wir wärmstens ein Notebook, das einen schnellen Prozessor mit mehreren Kernen hat und eine dezidierte Grafikkarte.

Wenn der neue Laptop aber immer wieder mitgenommen werden wird, möchte man nicht immer auch das Netzteil mitnehmen müssen und sich einen Platz in der Nähe von Steckdosen suchen.
In diesem Fall ist es ratsam, auf die Stärke des Akkus zu achten. Diese wird in milli-Ampere-Stunden (mAh) gemessen und bedeutet wieviel Stromstärke (=Milli-Ampere) der Akku in einer Stunde abgeben kann, bis er leer ist. Mehr Milli-Ampere-Stunden heißt, dass der Akku länger hält.

Bei vielen Notebooks kann man zwischen verschiedenen Akkuvarianten auswählen. Stärkere Akkus sind zwar sehr praktisch, haben aber auch Nachteile:
Leistungsfähigere Akkus haben mehr Gewicht und sind oft größer, als „normale“ Akkus. Das hat manchmal zur Folge, dass bessere Akkus hinten über das Notebook hinausstehen, was nicht immer gut aussieht und das Notebook eventuell nicht in die vorhandene Tasche passen lässt.

Wenn du einen stärkeren Akku in Erwägung ziehst, ist es ratsam sich genau die Produktbilder anzusehen.